Mythen zum Thema „Günstig in den Urlaub fliegen“


Mythen zum Thema „günstig in den Urlaub fliegen“

Es gibt immer wieder Gerüchte zum Thema günstig Urlaub machen, die nicht unbedingt (oder nicht mehr) den Tatsachen entsprechen. Teilweise enstammen sie den Halbwahrheiten unvollständig informierter Reisender. An dieser Stelle werfen wir einmal einen Blick auf die Fragen, wie man günstig in den Urlaub fliegen kann. Ein kleinerer Teil der gängigen Flugbuchungsmythen war tatsächlich einmal gültig, er ist jedoch nicht mehr aktuell. Trotzdem halten sich viele dieser Reise-Gerüchte hartnäckig. Wir wollen diesbezüglich ein wenig Abhilfe schaffen und ihnen somit dabei helfen, dass sie tatsächlich günstig verreisen können. Hier finden Sie eine Übersicht dieser Mythen, die ihren Folgern nicht unbedingt beim billig Urlaub machen helfen, sondern eher das Gegenteil bewirken. Wer diese Mythen kennt, aber nicht auf sie hereinfällt kann günstig in den Urlaub fliegen und sparen.

Mythos 1 – „Je früher man bucht umso billiger wird es“

Günstig in den Urlaub fliegen - Kalender

Der Flugpreis ist nicht immer günstiger für Frühbucher...

Die Faktoren, welche die Flugpreise für Billigflüge und Flüge mit gewöhnlichen Fluggesellschaften beeinflussen, sind vielfältig. Korrekt ist, dass es in der kurzen Phase vor dem Abflug oft teurer werden kann. Einen Flug nur ein bis zwei Tage vor Abflug zu buchen kann, kann eine kostspielige Angelegenheit werden. Schauen wir jedoch einmal auf die Zeitspanne von 12 Monaten bis 3 Monaten vor Abflug. Es kann sein, dass es in seltenen Fällen tatsächlich manchmal einen deutlichen Preisnachlass für Frühbucher gibt. Dies sind jedoch spezielle Aktionen, manchmal mit dem Ziel, Kunden für eine neue Strecke zu interessieren, manchmal hauptsächlich mit dem Ziel, mehr Interesse und Bekanntheit bezüglich der entsprechenden Airline oder Flugverbindung aufzubauen.Sobald die Strecke/Airlines einen hinreichenden Bekanntheitsgrad erreicht hat und viele Flüge gebucht werden, steigen die Preise wieder auf Normalniveau. In den meisten anderen Fällen jedoch, wenn nicht gerade bestimmte Aktionen stattfinden, nimmt der Preis nur marginal zu, bleibt gleich oder er fällt sogar über den Zeitraum von 12 Monaten vor Abflug bis 3 Monate vor Abflug.

Mythos 2 – „Bei Billigfliegern zahlt man am Ende mehr“

Zahlen Sie nicht zu viel für Billigflug-Extraleistungen

Zahlen Sie nicht zu viel für Billigflug-Extraleistungen

Richtig ist, dass Billigflieder häufig ein sehr aktives „Upselling“ betreiben, also Produkte und Zusatzleistungen zum Kauf anbieten, die zum großen Teil bei klassischen Fluggesellschaften im Preis bereits inbegriffen sind. Dazu gehören Aufschläge für Gepäck, Sitzplatzauswahl, Kreditkartenzahlungsgebühr und weitere Extras, die man manchmal zusammen mit dem Flug buchen möchte oder nicht. Weiterhin sind diese Extras häufig in der Voreinstellung der Seite, auf der man den Billigflug buchen kann, ausgewählt, sodass man sie entfernen muss, wenn man günstiger Urlaub machen will. Viele Erstbucher tun dies allerdings nicht! Letztendlich liegt es jedoch in der Hand des Kunden, zu entscheiden, ob man den entsprechenden Service buchen möchte oder nicht. Wer keine dieser Dienstleistungen nutzen möchte, kann auch entsprechend sparen also tatsächlich billig verreisen, also günstig in den Urlaub fliegen und mehr Geld im Portemonnaie behalten.

Mythos 3 – „Je weiter man fliegt, umso teurer wird der Urlaub“

Erneut haben wir es mit einer Halbwahrheit zu tun. Der wahre Kern ist, dass für Flüge an entlegene und ferne Orte, beispielsweise in der Südsee, in der Regel einen stolzen Preis zu bezahlen gilt. Erneut gilt allerdings, dass die Entfernung lediglich einer von vielen Faktoren ist, die den entweder teuren oder billigen Flugpreis letztendlich ausmachen. Je länger die Strecke, umso günstiger wird häufig sogar der Preis pro geflogenem Kilometer. Weiterhin ist der Flugpreis lediglich ein Faktor innerhalb der Gesamtkosten für den entsprechenden Urlaub. Wer sich weit von Mitteleuropa entfernt, mag in einer Region landen, in der die Kosten für Unterkunft, Transport und Verpflegung deutlich günstiger sind als in Mitteleuropa. Ein paar Wochen in Thailand beispielsweise können deutlich weniger kosten als ein Urlaub über den gleichen Zeitraum in Österreich oder der Schweiz. Dieser Effekt verstärkt sich natürlich weiter, je länger der Urlaub andauert. Darüber hinaus bieten Billigflieger wie Ryanair und Easyjet regelmäßig Flüge an, die über mehrere Stunden gehen und trotzdem nicht viel mehr kosten als ein Restaurantbesuch daheim.